Die Geteilte Familie oDer Die Kaselocher

Ich wollte uber Die Probleme Der geteilten Familie seit langem schreiben, Deren MitglieDer infolge Der unuberwindlichen Grunde/Umstande erzwungen sind, weit voneinanDer zu leben. Sie haben sich nicht einfach entschieden, getrennt zu leben. ODer haben sich auf Die kurze Zeit getrennt. Es ist jene Variante, wenn du verstehst, Dass solche Situation unvermeidlich ist, aber konetschna. Und auf Dieses Ende wartest du Die ganze Zeit Tag und Nacht im Traum und im Wachen.

Um zu schreiben, reicht mir Das Gefuhl des Textes Die ganze Zeit nicht aus. Das heit infolge Der eigenen Geschichte wei ich, wie auch woruber, zu schreiben, aber lange nicht verstand, wie so, Dass Die Leser zu machen meine Gefuhle teilen konnten, damit sie den Geruch und den Geschmack Dieser Geschichte empfunden haben…

Wir leben mit dem Mann seit langem weit voneinanDer, auf verschiedenen FestlanDern. Die eigenen Emotionen und Die Gefuhle in Diesem Zusammenhang haben schon stumpf geworden. Es blieben nur Die Mudigkeit und Das Verdammtsein.

Wenn Sie zusammenleben, so unterscheidet sich in Der guten Variante jeDer neue Tag vom Vorhergehenden. Wenn Sie getrennt, im Familienleben Die Stagnation, solchen luftleeren Raum allmahlich anwachst, haben alle Emotionen und Die Gefuhle Sie nach mnogu Mal schon gewohnt, und gibt es neu – einfach. Telefonisch immer gegenwartig und interessant unmoglich zu sein, und allmahlich werden Die Beziehungen formalisiert.

– Welche Neuheiten
– Keine.
– Wie Der Tag gegangen ist
– Wie ublich.

Und so jeden Tag, schon bald muss 1000 Tage namlich vorbehalten werden, Dass periodisch, aber sehr selten ist, wir treffen uns, daruber spater.

Wenn du nebenan nicht aufwachst, fuhlst du den Geruch einanDer nicht, bereitest du Die Warme Der Haut und Die Feinheit Der Umarmungen, einanDer Das Fruhstuck nicht vor, so beginnst du allmahlich, wie durch Die Finger jene Intimitat wegfliet, Die Nahe zu fuhlen, Die uns Die nahen Menschen macht. Der gemeinsamen Erinnerungen wird immer weniger, und, was fruher leicht besprochen wurde, ins Gesicht schauend, wird verbotenes Thema. Das Problem nicht darin, Dass solche Themen, sonDern auch darin erscheinen, Dass ich mit jedem am Tag nicht sagen werde, wird grosser mit jedem Monat ihrer Trennung.

Allmahlich verstehen Sie, Dass Sie einsam sein werden. Bei Ihnen erscheinen Die Freunde und Die Interessen unvermeidlich, von denen Ihre zweite Halfte nur von Ihnen wei. Und Die Erzahlungen uber Die neuen Begeisterungen und Die Menschen verlieren Die Raumlichkeit und Die Realistik.

Selb betrifft Das Theater, Die Konzerte und ganz, Dass Die freie Zeit heit, Sie besprechen Die Vorstellungen schon nicht, und Sie erzahlen von ihnen. Eben es sich ergibt, Dass anstelle des Austausches von den Emotionen und den Gefuhlen Sie auf Der Faktura Der Vorstellung konzentriert werden mussen, ohne Die Die Beschreibungen ganz nicht interessant werden.

Sie versuchen zusammen stejk im Geliebten Gudmane nicht, und Sie erklaren telefonisch, wie es lecker ist!

Wenn Die frohe Zeit des Treffens tritt, so erwartet und hier Sie, werden wir nein, nicht Die Enttauschung, und – einiges Erstaunen sagen.

Fur lange Zeit des Scheidens in Ihrem Kopf entwickelt sich Die Weise des idealen Partners, aber Sie treffen sich mit dem lebendigen Menschen – und plotzlich zeigt es sich, Dass Ihnen tatsachlich bevorsteht, von neuem Das kennenzulernen, wen Sie mogen. Fur lange Zeit jeDer Mensch ununterbrochen und ganz unmerklich dafur, wer sich nebenan, anDert, ertragen sogar Der Geschmack und Die Vorlieben im Essen Die VeranDerungen.