Die Lekture von den Ohren. Die schreckliche Abhangigkeit

Die Genossen, nette, meine Liebe, Die Verwandten … Will ich Sie von Der furchtbaren Not warnen, Die jede und jeDer betreffen kann. Die Noten, Die Die Frau Sie oDer den Mann, Das Kind oDer den erwachsenen, glamourosen Faschisten oDer den Anhanger Die Parteien grun nicht wahlt.
Wie auch einen beliebigen Trank des AudioBuches scheinen uns vom unschadlichen Vergnugen zuerst, auf Das wir auf dem Wunsch in eine beliebige Minute verzichten kann. Uber! Wenn es so in Wirklichkeit ware! Die AudioBucher ist eine den Willen unterjochende Abhangigkeit, sie entziehen uns Der Hauptsache – Der Freiheit und Der Freizeit, sie storen uns, Das Bier zu trinken und, Die Beziehungen des Hauses aufzuklaren.

Ich will, wie Der Mensch, Der werdend erledigte audioknigomanom und durch Die ganzen Qualen osnatschennogo den Alpdruck ging, Sie von Diesem paguby warnen und, etwas tuchtiger Rate fur Die Prophylaxe Der gegebenen Erkrankung, Die wurde geben, ich werde mich Dieses Wortes, Der Pest des XXI. JahrhunDerts nicht furchten.

Meine Rate sind und nesatejliwy einfach, aber werden Ihnen weiter nach Der Gewohnheit helfen, in den Fernseher, glupeja zusammen mit allem zu glotzen, und deshalb von nichts unter dem allgemeinen Strom Der Bevolkerung heraushebend. AnDers erwartet Sie Das bittere Schicksal: erstens werden Sie auf dem Hintergrund Umgebung den weien Raben, Dass an und fur sich noch nicht so furchtbar und leicht korrigierbar aussehen.

Aber verwandeln sich ins miserable Schaf allmahlich, auch dann werden auf Ihrem Leben in Der postindustriellen Gesellschaft des allgemeinen Konsums Das fettige Kreuz, mit allen aus ihm folgenden Einzelheiten stellen.

Nette, meine Liebe, Die Verwandten … benachrichtigen Sie uber Diese Gefahr Der Lekture von den Ohren Der Familienangehorigen und Der Freunde, Der Kollegen und Der Nachbarn, und Die Hauptsache, Der KinDer, Die KinDer behuten Sie in erster Linie. Also, denken Sie selbst nach, warum von ihm Die Bucher, wenn auch sogar audi. Sich mit ihm was zu beschaftigen es hat nichts

Also, ist es und jetzt hochste Zeit auch Die Rate, zu geben. Erstens horen Sie den guten Buchern nicht zu. Die, was uns zwingen, uber Das Leben nachzudenken und, mitzuempfinden, regen an zu glauben und, zu hoffen, sich sich zu mausern, gern zu haben und zu schaffen. Es ist auch Der Familie, Der Karriere und Der Verdauung gesundheitsschadlich. Sie wollen sich Die Verdauung nicht beschadigen Niemals werde ich an Das Ruckgangige nachprufen.
Zweitens erwerben Sie Das Buch in Der Erfullung Der guten Vorleser keinesfalls. Sie werden jemanden von ihnen einmal horen, ins zweite Mal und in dritten und schon konnen Dieser schadlichen Gewohnheit nicht entgehen. Es handelt sich darum, Dass Der gute Vorleser nur von einem Talent Das schlechte Buch korrigieren kann, ihr einige Eigenschaften gut gegeben, was zweimal gefahrlich ist. Sie sehen den Rat Die Nummer ersten.
Vierte und letzt, woruber ich fur eine Pflicht halte, mitzuteilen, ist Das Horbuch nicht Die lineare Lekture Die Zeile hinter Der Zeile. Sie nimmt uns zur raumlichen Wahrnehmung des Textes ab und Diesem entwickelt Die Phantasie und Die Einbildung. Und warum sie Ihnen, wenn Sie im Buro, zum Beispiel, Dienen Es ist Die Arbeitsstunde nicht eben verlieren, zu sich und nah auf Die freudlose Existenz des Intellektuellen verdammend.